Warum FFP3 Masken sinnvoll sind

Wer aktuell einen Blick auf die Straße auf Passanten wirft, der bekommt die verschiedensten Schutzmasken zu sehen. Selbstgemachte Gesichtsmasken, klassische Einwegmasken oder auch FFP3 Masken. Nicht immer ist sofort zu erkennen, welchen Schutz die jeweilige Maske bietet. Der Träger kann auch nicht selbst testen, welchen Effizienzklasse eine Schutzmaske aufweist. Er muss sich an die Angaben des Herstellers und Händlers halten.

Mit qualitativ besserer Atemschutzmaske auch sich selbst schützen

Zu Zeiten des Coronavirus ist die Mundschutzmaske in aller Munde. Die günstigste Lösung sind chirurgische Gesichtsmasken, die von Ärzten und Pflegepersonal in Krankenhäusern eingesetzt werden. Laut einiger Fachartikel zu Schutzmasken, schützen diese genauso gut wie wesentlich teurere FFP2 oder FFP3 Masken vor Grippeinfektionen. Doch wie sieht es mit den Corona Viren aus? Fakt bei Studien zur Effizienz von Atemschutzmasken ist jedoch, das preiswerte chirurgische Gesichtsmasken nur die Person gegenüber schützen. Sie dient grundsätzlich nicht dazu, sich selbst vor einer Ansteckung durch Corona Viren zu schützen. Anders verhält es sich mit einer Schutzmaske FFP3, die auch zum Eigenschutz dient.

Schlechte Passform ein Negativmerkmal preiswerter Schutzmasken

Wie Studien zeigen, liegt das Problem einer chirurgischen Schutzmaske nicht bei der Filtereffizienz der in der Luft befindlichen Partikel. Grund für den unzureichenden Selbstschutz ist die Passform. Diese Gesichtsmasken liegen meist nur leicht an. Sie schließen somit nicht lückenlos an die Gesichtshaut an. Für den einen oder anderen mag dies mehr Tragekomfort bedeuten. Für den Schutz vor Corona Viren und anderen Viruserkrankungen ist dies jedoch nachteilig. Die Viren dringen seitlich von Nase und Mund zu den Atemwegen vor, was eine Erkrankung nach sich ziehen kann.

Liegt eine chirurgische Gesichtsmaske seitlich von Mund- und Nasenöffnungen gut an, belegen Studien, das auch mit einer solchen Gesichtsmaske ein effizienter Schutz gegeben ist. Anhand von Grippeviren wurde getestet, das der Schutz bei über 94% liegt. Die teurere FFP2 Maske hielt im selben Test bei selben Bedingungen 99.8% der Viren zurück. Der Unterschied ist somit nicht groß, dennoch bietet eine FFP2 Maske gegenüber einer günstigen chirurgischen Gesichtsmaske nahezu alle Grippeviren zurück. Nicht viel anders verhält es sich somit auch bei den aktuell gefürchteten Corona Viren. Liegt die chirurgische Gesichtsmaske hingegen nur leicht an Mund und Nase an, ist lediglich ein Schutz von rund 70% gegeben.

Vorteile einer FFP3 Atemschutzmaske

Wenn Sie sich ausreichend vor Corona Viren oder anderen Viren sowie vor radioaktiven und krebserregenden Partikeln schützen wollen, dann sollten Sie Schutzmasken kaufen, welche mit FFP3 gekennzeichnet sind. Diese Masken bieten in puncto Filtereffizienz den höchstmöglichen Schutz aller im Handel erhältlichen Mundschutzmasken. Rund 99% aller Partikel werden durch diese Maske gefiltert. Auch kleine Corona Viren, die eine Größe zwischen 0,05 und 0,2 Mikrometer haben.

Der wesentliche Vorteil einer FFP3 Mundschutzmaske liegt jedoch nicht nur in der hohen Filtereffizienz. Auch in Bezug auf die Passform hebt sich diese Atemschutzmaske von anderen Varianten ab. Die Maske liegt in allen Bereichen direkt an der Gesichtshaut an, wodurch kein Eindringen von Viren in den Atemraum zu befürchten ist. Hersteller lassen sich für eine gute Passform die unterschiedlichsten Ideen wie beispielsweise Bügel an Mund und Nase einfallen.